Was ist zu erledigen bevor es losgeht

Um die Ausbildung zum Privatflugzeugführer zu beginnen, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen bzw. sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  1. Personalausweis oder Pass (LuftVZO § 24(3)1)
  2. Tauglichkeitszeugnis einer anerkannten fliegerärztlichen Untersuchungsstelle bzw. eines anerkannten fliegerärztlichen Sachverständigen (einschl. Augenuntersuchung)
  3. Auskunft aus dem Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg-Mürwick (Postfach).
    Die Unterschrift auf dem formlosen Antrag muss von einer siegelführenden Stelle beglaubigt werden. Ohne Beglaubigung wird der Antrag vom Kraftfahrt-Bundesamt unbearbeitet zurückgesandt. Die Auskunft wird dem Antragsteller per Nachnahme zugesandt.
  4. Behördliches Führungszeugnis „O“ oder „P“
    Der Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses ist beim Meldeamt der zuständigen Stadt/Gemeinde zu stellen. Dabei muss der Verwendungszweck „Erteilung einer Erlaubnis für Privatflugzeugführer“ angegeben werden. Das Führungszeugnis wird der zuständigen Erlaubnisbehörde (Bezirksregierung Münster, Postfach, 48128 Münster) zugesandt.
    Ausländische Antragsteller legen das in ihrer Heimatstadt gebräuchliche Zeugnis über den Leumund, die Führung, Bescheinigung über Verurteilungen o.dgl. vor, sofern ihnen nicht aufgrund eines längeren Aufenthaltes in der Bundesrepublik Deutschland das erstgenannte Behördenführungszeugnis erteilt werden kann.
    Liegt das Behördenführungszeugnis nicht vor, muss eine Erklärung abgegeben werden, dass ein Führungszeugnis nach § 30 des Bundeszentralregistergesetzes zur Vorlage bei der Bezirksregierung Münster beantragt worden ist.
  5. Erklärung über schwebende Strafverfahren
  6. Minderjährige Bewerber müssen eine Zustimmungserklärung des gesetzlichen Vertreters vorlegen. (LuftVZO § 24(3)4)
  7. Zwei Passbilder (Größe 3,5 x 4 cm)
    Zusätzliche Passbilder werden für die fliegerärztliche Untersuchungsstelle und das Funksprechzeugnis benötigt.
  8. Mitgliedschaft im Luftsportverein Geseke e.V.
  9. Anmeldung zum Schulungslehrgang
  10. Ausbildungsvertrag mit dem LSVG